Beitragsseiten
Brombeerhimmel
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Alle Seiten

Brombeerhimmel

 

BROMBEERHIMMEL

Wo jetzt die Stille Dornen trägt
und Schatten wachsen

Wo der Weg einen s√ľ√üen Saum hat
den wir am Mittag fanden

sind unsere Hände - brombeerrot
im Abendhimmel eingetaucht 

 Brombeerhimmel
Verlag: demand verlag, Waldburg 2005
ISBN: 3-935093-43-8
‚ā¨ 12,-

Zu bestellen :
Buchhandel: √ľber VLB und Libri
Online: www.amazon.de

HINDURCHSEHEN

Fr√ľhling im Buchenwald¬†
Um uns 
silberne Netze

Einmal ein Wind -
Die braunen Blätter am Boden
laufen auf uns zu
Wie eine Schar K√ľken

Wie im Krieg
Soldaten auf der Flucht,
sagst du

 

 

ZWIELICHT AM ABEND

Der Berg
mit M√ľckensonne verh√§ngt

√úber die strohige Wiese hinweg
der Blick in einen goldenen Dom

Nicht wissen, ob du
es sein wirst
oder er -

nur dass ich Socken brauch
in diesem Sommer und einen
Mantel f√ľr mein Herz¬†

 

 



 

SEEWEG

Seit ich dich habe
geh ich mit nackten
F√ľ√üen √ľber den See
 
Du stehst an jedem Ufer
die Hände
lächelnd in den Taschen
als wäre der See ein kleiner
mit Wellen gepflasterter
Platz 

 

 

 

 

VERBUNDEN

Du sitzt im Schatten
großer Bäume.
Ich streife
immer in Rufweite von dir
durch die Himbeern.

Grasige Inseln um alte
Wurzeln Moos
Einfall der Sonnenspur

und eine Spinne schwebt
einen hellen Augenblick lang
in der stillen Luft
unter den Eichen.

 



 

 

 

TR√úBNIS

Die Zähne zusammen und
immer den richtigen Schritt
angestrengt
in die falsche Richtung