Beitragsseiten
Wenn die Treppen aus den Fenstern steigen
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Alle Seiten

Wenn die Treppen aus den Fenstern steigen

 

 

WACHER SCHLAF

Wenn die Treppen aus den Fenstern steigen.
Im Holunder steht der Mond.
Wer tastet den Duft der Tomaten
im dunklen Gefälle der Luft
bis hinten zu Wald ‚Äď
Nachtschattenrand

Der Brunnen mit Brettern zugedeckt
während das Haus
noch unentwegt die T√ľren vertauscht

Wenn die Treppen aus den Fenstern steigen
Verlag: Focus-Verlag, ELS, Gießen 1988, 1990
ISBN: 3-88349-366-X
Auflage vergriffen

Zu bestellen:
Online: www.amazon.de / marketplace


HOHLWEG

Dein Weg durch den Schnee.
Dabei brennt dir das Haar
vom Kopfe weg.
Die Zäune sind abgebrochen
und der schwarze Baum
ist immer neben dir
wohin du auch gehen willst
und wäre es
in den gr√ľnlichen Himmel hinein.
Gestr√ľpp unterm Herzen
die Hände vielleicht
um eine letzte Bitte gelegt.
Hinter deinen Schritten
schmilzt der Schnee.
Der, der dir folgt auf diesem Weg
sollte es wissen

 

 

 

NEUER TAG 

Komm mit, ich zeige dir Brombeeren
und eine Stille, die aus Wiesen wächst

Dort gibt es Wege
die m√ľsste man im Dunkeln gehen
Birnenwälder

Und hinterm Zaun ein weißes Pferd
unzähmbar wie der Morgen 


 

 

 

GEZEICHNET

Unter vielen anderen
ein gezeichneter Baum
den roten Farbstrich auf der Rinde ‚Äď
wendet sein Blatt
und weiß Bescheid  

 

 

APFELWORTE 

Alter Baum
zu deinen F√ľ√üen
halte ich die Zeit
in meinen H√§nden ‚Äď
bis die Apfelworte
reif sind
und du
von dir und mir
vollends √ľberrascht
auf den Kern
der Dinge gekommen bist

 


 

PASSIONAFRUCHT ESSEN 

Als die Oase zu dir kam
weintest du ‚Äď
den Arm voller Fr√ľchte
√ľber die Dornen der W√ľste
durch die du gegangen warst  

 

 

NACH TRAURIGER NACHT

Salzig Fr√ľhe
k√ľhles Mehl
die Mohnblume
noch nicht verblichen
entblättert die Stunde.
Die Hammerschläge am Zaun
leuchten karminrot
unter den Lidern
der Morgen  


FLIEDERMORD 

Es gibt keine Liebe.
Es gibt nur den schwarzen Wind
und das Klappern der Bäume.
Der Morgen hat Ruß an den Händen.
Wer pfl√ľckt mir die Blumen im Eis,
die Pirouetten der Träume,
die niedergebrannten
Vogelstimmen im Fliederbaum 

 

 

 

VERSCHONT

Das Telefon läuten lassen.
Nicht abnehmen.
Nicht wissen, wer es war.
Nicht wissen, dass du
es nicht warst.


 


 

 

KLIPPEN 

Deine Worte
an den stummen
Klippen
abrutschen lassen 

Und doch
fliegt ein goldner
Vogel noch tagelang
√ľber dem Morgenatem
der Bucht